Oliver Prechtl

Klavier   Performance   Komposition

Mein Hauptfokus als Instrumentalist liegt auf dem Feld der Tasteninstrumente. Ich verstehe mich selbst als Klavier-Spieler im Sinne eines Tasten-Spielers, als „keyboard player“ im Wortsinne. Ich habe Klavier studiert an den Musikhochschulen Nürnberg und Stuttgart. Studio-Produktionen sowie Live-Aufführungen meiner Kompositionen von Songs, Instrumental Tunes, Chansons sowie Musik für Film und Theater sind dokumentiert auf CDs, Schallplatten, DVDs sowie Online-Plattformen.

 

In meiner aktuellen Arbeit „Begriff/swolken“ gehe ich der Frage nach, inwiefern Töne und Rhythmen außer durch Klang sich auch durch Mittel benachbarter Disziplinen ausdrücken lassen wie Bewegung, Bilder und Sprache. Wenn ich beispielsweise ein Video konzipiere oder eine bühnenwirksame Körperspannung erzeuge, suche ich auch hier, einen musikalischen Gedanken darzustellen.

 

Durch den experimentellen Umgang mit Text habe ich eine Technik erarbeitet, mögliche neue Ausdrucksformen zu entwickeln. Die Materialsammlung besteht aus Begriffswolken, mit denen sich Assoziationsräume erzeugen lassen. Ich stelle mir selbst die Regel: Begriffe sind auf einem Blatt Papier anzuordnen, aber nicht in der üblichen Schreibrichtung von links nach rechts, sondern - wie eine Wolke - verteilt auf dem Blatt und zwar exakt in der Art und Weise, dass weder der Eindruck einer Zeilenbildung noch einer Spaltenbildung entsteht. Es geht darum, jegliche Ordnung im Schriftbild zu vermeiden, um einer Wertung, einer Gewichtung vorzubeugen. Allen Begriffen soll ein möglichst gleiches Gewicht gegeben werden, um einen schwebenden Zustand zwischen den Begriffen zu erzeugen. Das erlaubt, neue Sinnzusammenhänge zu denken und einen Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

 

In meiner Musik reflektiere ich Aspekte von Geräuschmusik, Beats und Harmonie. Dadurch nimmt sie oft Formen an, welche sie in der Nähe zum Jazz sich wiederfinden lässt. Oftmals fließen Merkmale unterschiedlicher Stile aus der Kunstmusik ebenso wie aus dem populären Bereich mit ein. Durch die Einflüsse meiner musikalischen Prägung sowie meiner selbstgewählten Herangehensweise an musikalisches Material entsteht eine Musik, in der sich Improvisation und Komposition wechselseitig beeinflussen.